. spektakel 4

. kunst spektakel revolution gaby. die neue ausgabe des kunstmagazins
. “ die verwirklichung der poesie, wird im ifz vorgestellt. dazu ein referat
. über georg büchners sicht auf moral und revolutionäre gewalt.
.

.
. do. 11 12. 14 , institut für zukunft
. uhr 19.00 //spektakel.blogsport.de
.


6 Antworten auf “. spektakel 4”


  1. 1 SCHLACHTRUFE CONNEWITZ 19. Dezember 2014 um 6:38 Uhr

    wir sollten den rechtsextremen judenclub IFZ anzünden!!!!

    HEIL !

  2. 2 fette frau 22. Dezember 2014 um 17:13 Uhr

    Am 6. Januar 1919 schrieb die Londoner Zeitschrift “The Jewish World”:
    “Das internationale Judentum hat Europa gezwungen, sich in diesen Krieg zu stürzen, nicht nur, um sich in den Besitz eines Großteils des Goldes der Welt zu bringen, sondern auch, um mit Hilfe desselben Goldes einen neuen jüdischen Weltkrieg (den II. WK, Verf.) zu entfesseln.”
    (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, März 1995, Verlag Neue Visionen, CH-8116 Würenlos, S. 119).

    “Der deutsche Mensch wird es sein, auf dessen Vernichtung das Judentum es abgesehen hat und haben muß zur Errichtung seiner Weltherrschaft, und der deutsche Mensch wird es sein, der, sehend gemacht und den Feind nunmehr wahrhaft erkennend, dieser Weltherrschaft doch noch ein unerwartetes Ende bereiten wird.”
    (Der jüdische Schriftsteller Arthur Trebitsch in “Deutscher Geist oder Judentum”, Wien 1921, S. 45)

    Schon am 11. Februar 1922 schrieb Isaak Sallbey in “Der Türmer”:
    “Die deutsche Rasse muß vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.”
    (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 119 und “Die Erbschaft Moses” von Joachim Kohln, S. 3)

    Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf, “restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen”
    (Quelle: “Geburtswehen einer neuen Welt”, von Carlos Baagoe, Samisdat-Verlag, Toronto, S. 143).

    Am 20.7.1932 schrieb die “Jüdische Weltliga” (Bernat Lecache):
    ”Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.”
    (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 119).

    Am 30. Januar 1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg nach langem Zögern Adolf Hitler als den Vorsitzenden der damals stärksten deutschen Partei zum Reichskanzler.
    Wenige Wochen später, am 24.3.1933 erfolgte die Antwort:

    Der Londoner “Daily Express”, mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung Großbritanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig: “Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!” Darunter stand: “14 Millionen Juden … erklären den Krieg”.

    Die nächste offizielle jüdische Kriegserklärung wurde im August 1933 von dem Präsidenten der “International Jewish Federation to combat Hitlerite Oppression of Jewish”, Samuel Untermayer, ausgesprochen. Darin heißt es:
    “Dieser jetzt BESCHLOSSENE Krieg gegen Deutschland ist ein heiliger Krieg. Er muß gegen Deutschland bis zu seinem Ende, bis zu seiner Vernichtung, geführt werden.”
    Durch die “New York Times” vom 7. August 1933 wurde diese Erklärung veröffentlicht. (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 119).

    Im Januar 1934 veröffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinski, der Gründer der zionistischen Organisation “Mascha Rjetsch” folgende Erklärung:
    “Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen… Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands.”
    (zit.n. “Geburtswehen einer neuen Welt”, S. 140)

    Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in “The Jewish Daily Bulletin”:
    “Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.”
    (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 119).

    “Der Krieg ist eine beschlossene Sache”, äußerte sich US-Botschafter Bullit am 24.4.1939 in Paris, als die Bürger in Deutschland, wie fast überall, fest an den Frieden glaubten.
    (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 120).

    Wenige Tage nach erfolgter britischer Kriegserklärung an Deutschland, am 5. 9. 1939, bot der damalige Zionistenführer Dr. Chaim Weizmann der britischen Regierung (Chamberlain) 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und insgesamt eine Armee von 100.000 Juden an, als Kämpfer gegen Deutschland.
    “Ich wünsche nachdrücklich die Erklärung zu bestätigen, daß wir Juden an der Seite Großbritanniens und für die Demokratie kämpfen werden. …Die jüdische Vertretung ist bereit, sofort ein Abkommen zu schließen, um alle menschliche jüdische Kraft, ihre Hilfsmittel und ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen.” schrieb die “World Chronicle” und die “Jewish World Chronicle” am 5.9.1939, sowie auch die “Times”.
    (Quelle: “Verdammter Antisemitismus”, Harold Cecil Robinson, siehe oben, S. 118).

    “Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken”.
    Lecache, Paris, 18. November 1938
    (vgl. Lecache, B. “Le droit de vivre”)

    “Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden”
    Emil Ludwig Cohn, 1938
    (vgl. Ludwig Cohn “Die neue heilige Allianz”)

    “Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald.Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.”
    Zionist Emil Ludwig Cohn, “Annalen” (vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)

  3. 3 fette frau 22. Dezember 2014 um 17:17 Uhr

    von wegen institut für zukunft und „revolution“, der saftladen vertritt doch die selben thesen wie ein joachim gauck, die kirchen, zentralrat der auserwählten, gewerkschaften, zionistenlobbys, kriegstreiber…

    deutchland ist böse, israel ist toll, siedlungspolitik ist noch besser.

    hoffe eines tages wird der faschopuff abgefackelt.

    oioioi

  4. 4 N. 07. Januar 2015 um 16:18 Uhr

    Derzeit sind 311 Beiträge
    und 1,004 Kommentare auf 6 Kategorien verteilt.

  5. 5 fette frau 10. Februar 2015 um 21:38 Uhr

    wann krieg ich mal aufs maul?

    ich bin kraSSer nazi und so.

  6. 6 N 23. September 2016 um 13:26 Uhr

    ja du kriegst aufs maul , wenn uns hier krude antisemiten verlinken wollen
    http://uschelle.jimdo.com/1890-1989-d-geschichte/

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun × neun =