. gieszer fame

. yo gaby, paint the walls – cross the fools, das az gieszerstrasze lädt
. zum punk graffiti-meeting. durch missbrauch der wall of fame hat sich
. die leipziger sprüherszene unbeliebt gemacht. so werden die bewohner
. und nutzer des autonomen zentrums die dosen mal wieder selbst in
. die hand nehmen und proll- und faschosprüher auscrossen.
.

.
. paint the walls – cross the fools , 09.mai 2013
. gieszer fame ab 10 uhr – brunch , musik , sprayn
. aufruf >>>


12 Antworten auf “. gieszer fame”


  1. 1 N. 02. Mai 2013 um 12:55 Uhr

    der grund, warum wir die gieszer fassaden am radweg mal wieder selbst gestalten wollen, kommt daher, dass fast kein bezug zwischen uns und der sprayer-szene besteht. die sprayer-szene hat größtenteils keinen plan, warum sie eigentlich ohne jegliche repressionen am hellichten tag malen können.dazu kommt, dass die szene aus viel macho- und prollgehabe besteht. letztes jahr zu himmelfahrt haben sich auch gleich mal zwei gruppen auf`s maul gehauen. dazu lassen die maden berge vom müll und zerdroschenen glasflaschen da, der versuch den leuten zu vermitteln, dass das auch ihr radweg ist und wer wir eigentlich sind und warum sie hier malen können, ohne stress zu bekommen, scheitert meist an einer stumpfen respektlosen prollwand. deswegen hatten wir die idee, selber mal wieder zu malen und dadurch mit der sprayer-szene in kontakt zu kommen. so wie es jetzt läuft geht es nicht !!

  2. 2 N. 02. Mai 2013 um 12:56 Uhr

  3. 3 Untermensch 07. Mai 2013 um 3:57 Uhr

    ist dieses macho-,proll- und faschogehabe nicht auch in der örtlichen linken zu beobachten ? seltsam wie man sich über glasflaschen der „maden“ aufregt, aber anderswo zum randalieren, blockieren und radikalisieren aufruft. wenn vor der eigenen haustür geschissen wird, sieht der schuh gleich ganz anders aus.

    und das sich aus der graffitiszene wenig leute von der antifa/linken angesprochen fühlen, liegt an der antifa selber. schon mal daran gedacht das die auf euch scheissen weil (ihr) irgendwie keinen bezug zur „realität“ habt ?

    G16 ist halt suffig, da gibt es ab und zu billig musik und bier – mehr nicht. aus irgendwelchen gründen steht da halt ne legale wand – und die wird nunmal bemalt.
    der gewöhnliche sprüher ist nicht dümmer und nicht schlauer als ihr…

    am ende geht es hier um so eine art hausfriedensbruch.
    ihr wollt diese leute nicht, könnt es aber nicht verbieten weil ihr sonst die blöden spiesser seid.

    ist wie mit der blek rat gedenktafel: leipzig hat so richtig fette problemchen :)

  4. 4 N. 08. Mai 2013 um 13:51 Uhr

    es geht um eine antifaschistische grundeinstellung, die mancher sprüher vermissen lässt. nicht alles ficken – sondern das system. ich finde es schon schräg wie pseudo anarchistisch sich die szene gibt, dabei kein plan von anarchistischer programmatik hat; und die hippies und punks aus der gieszer anpöbeln und bedrohen. dumm und respektlos. dabei gehört eins zum anderen.

  5. 5 N. 08. Mai 2013 um 13:59 Uhr

    gaby und ich lieben graffiti, aber wenn ich grosse throw ups an linken läden sehe, könnte ich kotzen. tempo am plakk oder murat am a & v. in diesem fall sind nicht die linken spiessig, sondern die sprüher bösartig, oder faschos.

  6. 6 hhh 08. Mai 2013 um 17:54 Uhr

    was ist ein throw up?

  7. 7 motzi 08. Mai 2013 um 22:02 Uhr

    klingt höchst sexuell *sabber*

  8. 8 . 09. Mai 2013 um 6:26 Uhr

    >was ist ein throw up?

    etwas (an die Wand) Gekotztes

  9. 9 zykls 12. Mai 2013 um 1:42 Uhr

    nee nee du.
    t-ups können durchaus mehr rocken als eine ganze bunte wand.
    bei t-ups kommt es auf form und funktion an. purer style, pure statik.
    da kannste nicht viel tricksen mit farbe und effekten.

    „Schnell gemaltes Bild, das nur mit einer raschen Schraffierung oder gar nicht ausgefüllt ist (siehe Bombing, Quickpiece)“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Graffiti-Jargon

  10. 10 Seidenspinner 14. Januar 2016 um 23:06 Uhr

    Das ist wesentlich ästhetischer, angenehmer, sympathischer, rationaler, reflektierter, smarter als Vandalismus, risikofreudige Zerstörungswut öffentlichen Eigentums etc. pp. ob mit Brennpasten, Flusssäure, Kratzspuren, Kritzelei, es sind sicherlich einige Motive vorhanden und subjetiv ist Kunstempfindung. Auch können andere Beweggründe dahinter stecken und ebenso variiert die Symphathie oder Dissens zu Objekten,Ort
    en. Kunst ist Machbar das beweist der hiesige Ansatz. Es sind Kenner am Wert, man hat sich mit der Materie vertraut gemacht und sich vorher entsprechende Gedanken gemacht: ‚bevor die Begeisterung überschäumt‘ so
    ist also geplant oder die Rede von t-ups und auch wird die für den ‚Leihen‘ gut erläutert gar mit link hiezu ⚫Ptr.

  1. 1 . gieszer fame « gaby und ich Pingback am 02. Mai 2013 um 12:44 Uhr
  2. 2 . pimmelfahrt « gaby und ich Pingback am 11. Mai 2015 um 15:25 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = sieben