. hans the buffer

. tight gaby , schon lange ist er eine legende, sagen ranken, doch rentner hans
. blieb bis heute unerkannt. im schatten des vormittagseinkaufs umschleicht
. hans die 5 blocks von connewitz, mit einem plastebeutel voller vandaltools
. und bearbeitet den öffentlichen raum. erste übungen machte hans vor jahren
. mit seinem kellerschlüssel, nun sind schraubenzieher, spachtel und eiserne
. entschlossenheit seine werkzeuge.
. seine scratchings und peelings sind über die grenzen des viertels hinaus
. bekannt.
.

.
. doch : die nachbarschaft ist besorgt, über den anfallenden müll auf
. dem boden bei hansis schabetechnik, auch das ordnungsamt solle
. informiert werden über hans` unerlaubte eingriffe und veränderungen
. des leipziger stadtbildes.
.
. via : sladge 77 . flickr.groups/streetart_leipzig


13 Antworten auf “. hans the buffer”


  1. 1 Onkel Asha 27. September 2011 um 3:49 Uhr

    90% der Aufkleber sind hässlich, politische Propaganda oder eben an Stellen wo sie nerven.

  2. 2 dennis becker 27. September 2011 um 18:42 Uhr

    95% der städtischen beschriftungen, verkehrshinweisschilder und werbeflächen sind potthässlich und nerven, egal wo sie sind. also was willst du?

  3. 3 dennis becker 27. September 2011 um 18:47 Uhr

    on-topic: der trollo ist mir vor kurzem zufällig von der anderen straßenseite aus in mein sichtfeld geraten. hat grade einen stromkasten von nem bolschewistischen konzertplakat liberated. oder war es sein kumpel mit dem gleichen ddr-grauen anorak? ich kriegs langsam mit der angst zu tun..
    weitere prangerstorys bitte hier rein!

  4. 4 hhh 27. September 2011 um 23:29 Uhr

    na mensch dennis. wenn du ihn schon dabei siehst musst du ihm einfach mal eine gut gemeinte mit geben ……

  5. 5 tee 01. Oktober 2011 um 0:42 Uhr

    das gegenteil von gut ist gut gemeint!

  6. 6 tee 01. Oktober 2011 um 0:47 Uhr

    ps:

    95% der städtischen beschriftungen, verkehrshinweisschilder und werbeflächen sind potthässlich und nerven, egal wo sie sind. also was willst du?

    dass nicht-aufkleber in noch höherem maße hässllich sind und nerven, ändert nur nichts an onkel sashas völlig berechtigter stilkritik. also was willst du?

  7. 7 Onkel Asha 01. Oktober 2011 um 2:22 Uhr

    danke tee, das gleiche wollte ich eben schreiben.

  8. 8 maxl 06. Oktober 2011 um 10:09 Uhr

    Mmmhhh…aber wie kann man den gefallen an z.B. diesen hässlich grauen Stromkästen finden???Jeder noch so hässliche Sticker ist schöner als diese Dinger.
    Über Sticker auf Verkehrsschilder o.ä. kann man streiten aber meiner Meinung nach sind 75 Prozent der auf der Straße zu sehenden Sticker schöner als der Untergrund auf dem sie kleben.
    Was noch hinzu kommt ist das dort wo Hans gekratzt hat meist mehr Schaden angerichtet wurden ist bzw. zerkratzte und nicht entfernten Aufkleber mehr stören und noch hässlicher aussehen!

  9. 9 N. 06. Oktober 2011 um 13:05 Uhr

    die gefühle beim betrachten eines stickers sind wichtig. ist das gefühl tiefgehend, verweilt der mensch länger an diesem bestimmten ort. und die chance auf interaktion , auf unvorhersehbares, auf veränderung des augenblicks – veränderung der welt erhöhen sich.

    walter und ich denken, schöne aufkleber sind ausdruck einer sehnsucht nach der schönen gesellschaft; der bunten, selbstbestimmten welt. als müsste nur noch der ponyhof aufkleber an die strassenlaterne um emanzipation erfahrbar zu machen, als müssten nur wenige kleine dinge verändert werden um das grosse ganze richtig zu stellen.
    hässliche sticker haben mehr potential. sie zeigen versteckte hässlichkeiten der gesellschaft, etwa absichtliche bösartigkeit, neid, hass, einfalt. durch ekel und entsetzen, also durch realität sind die menschen mehr zu interessieren.
    pro hässlich.

  10. 10 maxl 06. Oktober 2011 um 17:53 Uhr

    Ausserdem liegt der Geschmack beim jeweiligen Betrachter!!!
    Ich schau mir jedenfalls gern Sticker auf der Straße an…egal ob hässlich oder schön…und ich find das Medium auch so interessant weil es vergänglich ist…also ausgeblichene und abgerissene Sticker gehören einfach dazu aber was Hans abzieht geht garnicht…

  11. 11 N. 11. Oktober 2011 um 1:21 Uhr

    „ausgeblichene und abgerissene Sticker gehören einfach dazu ,

    wie lange sollten sticker halten, leben ?

  12. 12 maxl 11. Oktober 2011 um 17:29 Uhr

    Ich mein eine angekratze Ecke oder halt ausgeblichene Sticker sind halt nicht zu vermeiden und gehören dazu….oder wenn die Stadtreinigung kommt hat man halt Pech…das ist für mich eben das Medium Sticker…aber ein Typ der relativ sinnfrei einfach jeden Schnipsel zerkratzt geht halt garnicht!
    Zumal er wenn das sein Kratzspur ist die Richtung Lößnig führt auf dem rechten Auge blind ist!
    Für Zucht und Ordnung!
    Heil Hans

  13. 13 Hrrschftlch 15. November 2013 um 19:38 Uhr

    Endlich bekommt so ein Zerstörer mal eine richtige Bühne. Linkisch zum rechten schauen ist typisch für solche Typen. Hoffe die sterben bald mal aus…

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = acht