. el muralismo morte

. hola gaby , am 19. märz gibts in dresden die vernissage zur
. ausstellungsreihe called > muralismo morte < , zu der zehn internationale
. künstler der wandmalerei geladen sind und ihre murales zeigen, vorträge
. geben und spielen.
. mit dabei unteranderem marvin crushler , bera white und 2501 aus mailand,
. el euro aus trino , macoy aus kopenhagen, syru und bond aus leipzig sowie
. möe, bbstepho, the inflammable fireboys und kain logos aus dresden.
.

. urban script continuious.
.
. muralismo morte ; 19. marzo – 18. abril 2009 ; dresden
. infos zur reihe:
. anartchy/urbanscript , motorenhalle dresden , flickrpreview


2 Antworten auf “. el muralismo morte”


  1. 1 N. 23. März 2009 um 23:49 Uhr
  2. 2 N. 01. April 2009 um 14:04 Uhr

    muralismo morte – Vorträge in dieser Woche

    „Der Mexikanische Muralismo“ von Aljoscha Begrich (Berlin)

    Mittwoch 1.04.2009 start 20.00

    Motorenhalle – Wachsbleichstrasse 4a (Dresden)

    Der Mexikanische Muralismo war die wohl bedeutenste Bewegung der Wandmalerei
    im 20. Jahrhundert. Anfang der 1920′er formulierten mexikanische Künstler
    verschiedene Manifeste. Unter ihnen David Alfaro Siqueiros, Jose Clemente
    Orozco und Diego Rivera. Später werden sie als „die drei Grossen“ des
    Mexikanischen Muralismo in die Kunstgeschichte eingehen.

    In dem Lichtbildervortrag zum mexikanischen Muralismus soll an ausgewählten
    Beispielen dem Erziehungsanspruch der großen Wandmaler Diego Rivera und
    David Alfaro Siqueiros nachgespürt werden. Beeinflusst von Brecht und
    Eisenstein kamen die beiden Rivalen zu konträren Bildkonzeptionen, die den
    Betrachter die Bilder physisch und psychisch völlig unterschiedlich
    wahrnehmen lassen..

    Beitrag: 1€

    „weLIKEmöe“ von Möe (Dresden)

    Donnerstag 2.04.2009 start 20.00

    Motorenhalle Wachsbleichstrasse 4a (Dresden)

    „Den Raum als ein Ganzes zu betrachten, sich seiner anzunehmen und etwas
    neues Ganzes zu schaffen, so sieht Möe seine Arbeit im Kontext der
    Wandmalerei. Dabei fließen architektonische Beobachtungen, bildnerische
    Vorstellungen und Interpretation von Formen in sein Schaffen ein. Vor Ort
    bereits vorherrschende Strukturen und die Farben der alten Gemäuer verwendet
    Möe, bezieht sie aktiv in seinen Schaffensprozess mit ein.Dabei werden diese
    oft verfremdet oder er nutzt sie in integrativer Art und Weise.Er arbeitet
    vor allem mit reduziert geometrischen Formen, angelehnt an die
    typischenBuchstaben aus dem klassischen Graffiti.“

    Beitrag: 1€

    Weiter Infos zu urban script continues 2009 – „muralismo morte“:
    www.anartchy.com/urbanscript

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × = zehn