. urban stammtisch avantgarde

. hier sind wir richtig im falschen, gaby. am nächsten mittwoch gibts
. wieder einen streetart graffiti stammtisch in der corner similde.
. was würde adorno taggen ?
. diesmal wollen wir uns über den fortschritt in streetart und graffiti
. unterhalten. Der artikel „Aufstand der Zeichen? Zum Verhaeltnis
. von Street Art und Avantgarde.“ von m. dietzens
. (http://www.conne-island.de/nf/159/13.html)
. führt uns zu fragen über die angepasstheit von streetart,
. die konserviertheit von graffiti und: warum sind
. unleserliche namen an frischverputzten
. häuserwänden vielleicht schon wieder avantgarde?
.

….
. tagger, theoretiker und andere sind herzlich eingeladen.
. von und mit – mittwochsgruppe similde
.
. Graffiti//Streetart//Stammtisch
. mittwoch 21.januar 2009
. 20uhr/ similde/ simildenstraße 9 , connewitz
.
.
.keine hunde , keine nazis .


7 Antworten auf “. urban stammtisch avantgarde”


  1. 1 N. 23. Januar 2009 um 17:37 Uhr

    nach klärung über die beziehungen von streetart und holocaust, bzw. gegenseitiger erklärung der begrifflichkeiten, fanden sich in der diskussion mit m.dietzns einige abschnitte im text die ausgangspunkt sein könnten ” erst einmal die richtigen fragen zu stellen. auf dem vergleich des revolutionären gehalts von graffiti und streetart gründete sich die hauptfrage nach der progressivität von streetart in beziehung zu den historischen avantgarden. es wurde der streetart versagen bishin zur reaktion unterstellt in ihrem ansinnen den öffentlichen raum zu gestalten und zu schmücken, hingegen dem anfängen vom writing, dem taggen eine revolutionäre destruktion zugeschrieben wurde.
    es gab viele subjektive betrachtungen über die erscheinung graffiti in vergabngenheit und zukunft. interressant dabei ein abriss über den wandel im writing, teilweise auf anspruch von streetart übergreifend, über die befreiung im toystyle und die gegenöffentlichkeit auf hiddenspots. Um eine unterstützenswerte politische richtung im streetart auszumachen oder einzelne künstler für ihre versuche um kritische kunst zu würdigen , sei es verfrüht und ein intervenieren nur auf praktischen weg zu erreichen.
    leider brachte die diskussion wenig erkenntnisgewinn etwa für das lager der adorno apologeten mit der kritik an identitätslogik, oder der seite der hardcore writer, der verfechter des famegedankens, des wettstreits im graffiti und der vereinnahmung bzw. verweigerung von politischen interpretationen und kritik. der text von m.dietzns bringt viele punkte ein, über die es lohnt zu streiten, vielleicht können einzelne herausgelöst oder konkret die hauptfrage nach der ,revolution auf streetart, auf folgende veranstaltungen übertragen werden.

  2. 2 N. 27. Januar 2009 um 15:32 Uhr
  3. 3 N. 07. Februar 2009 um 15:56 Uhr
  4. 4 ro 23. März 2010 um 14:32 Uhr

    Suche nach einem kontakt zu herrn m.dietzns zwecks diskurs… hat jemand eine eimailadresse?

  5. 5 womussichreinsprechen 30. März 2010 um 3:02 Uhr

    jupp.
    mmmartins ad gmx.net

  6. 6 N. 21. Juni 2012 um 9:02 Uhr
  1. 1 . stickers 2 « gaby berger und ich Pingback am 10. Dezember 2009 um 23:22 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = elf