. seitan waschen

. よい日 gaby , letztens beim buko-benefit hab ich derbe pogo getanzt.
. rattenpisse war da und hundert gutaussehende punker. bemerkenswert noch,
. der basser hat die antispe-leipzig gelobt und gegrüßt
. und da fiel mir letzte woche wieder ein.
. in der volxküche meines vertrauens habe ich mit antispe`s über seitan,
. dem weizenfleisch gesimpelt.
. ich will dir nun mal kurz das wohlgefühl vom saitankneten beschreiben,
. bzw. das auswaschen :
.
. vorbereitung : zuerst nehmen wir uns das wichtigste, zeit.
. bis zum fertigen seitanschnitzel sollte mensch etwa eineinhalb stunden
. von jener zeit mitbringen.
. und so mach ichs.:
. 1kg mehl in topf, 2/3 l wasser dazu, teig kneten, 1/2 h ruhen lassen

. auswaschen: wasser aufgießen, langsam massieren, mit kneten beginnen,
. wenn aus dem wasser dicke milch geworden ist – wechseln, wieder kneten
. abwechselnd kaltes und warmes wasser zum spülen und kneten verwenden,
. je vier mal spülen
. das auswaschen dauert bei mir keine viertel stunde,
. ist trotzdem entspannend, „ein meditatives eintauchen in die materie“*

. zum ende des auswaschens ist der teig spürbar fester , etwa wie kaugummi
. und das wasser bleibt beim kneten hell und dünn, wir sind fertig
. jetzt walken wir noch unsere gewürze unter den knödel und schneiden und plätten
. das ganze ins gewünschte format, wie etwa dieses geschnetzelte hier

. kochen und braten: das ganze geben wir in unsere vorbereitete marinade
. und lassen es eine gute 1/2 h kochen ; dann das fleisch nocheinmal scharf
. anbraten um noch einige röstaromen zu erhaschen und fertig.

. ob das fleisch gelungen ist, erkennt man am zufriedenen lächeln der esserinnen.
.
. um das waschen einzusparen , kann mensch sich auch glutenpowder besorgen.
. kochtipps zu seitan und tolle rezepte gibts im buch *satansbraten,
. vom packpapierverlag


6 Antworten auf “. seitan waschen”


  1. 1 tee 26. März 2007 um 20:26 Uhr

    volxküche irgendeines vertrauens kenn ich überhaupt nur eine.
    warst du etwa da wo ich denke?

    dann komm doch mal wieder vorbei. und grüss gaby schön …

  2. 2 N 27. März 2007 um 14:46 Uhr

    ich war da, wo der koch noch selbst abwäscht.
    ich komm mal rum demnächst und hol mir meinen anteil am powder.

  3. 3 schneck 28. März 2007 um 15:38 Uhr

    nee danke, ich mag keinen hip hop ;)
    aber seitan ist lecker :F

  4. 4 N 04. April 2007 um 22:41 Uhr

    als kleine lebensmittel-chemische kritik, festzuhalten,
    alexander schreibt im buch „satansbraten“
    “ der proteingehalt (von seitan) von über 20% übertrifft „sogar“ den eines rinderfilets … “
    hierbei handelt es sich um glutamin und aspargin, welche allerdings keine essentiellen aminossäuren sind.
    um proteine im körper „zu bauen“ ist ein ausgewogener säure-mix erforderlich.
    claus * schreibt dazu,
    „die biologische wertigkeit der getreideproteine, worunter man im engeren sinne die mehlkörperproteine versteht, wird besonders durch die unterbilanz an lysin, tryptophan und methionin beeinträchtigt …“
    tabelle proteinogene aminosäuren
    * dr. claus franzke , lehrbuch der lebensmittelchemie 1982

    also, esst viel seitan ,
    nur sollte, sich nach einem gemampften seitan-schnitzel nicht fühlen wie „amboss – der rabiator“.

    grüße noch an die veganzentrale und agent x mit tollen bildern vom waschen, und an alle veganblogger, wie ill

  1. 1 kulinaria katastrophalia Trackback am 29. März 2007 um 3:01 Uhr
  2. 2 Doch ganz famos schmeckende Thymianblättchen und konkurrenzweise Oreganoblättchen an zweierlei gewürzten Pilzen, die in, unter, auf einer Zusammenstellung aus Feldsalat und aromatischem Jaroma-Kohl, der in feinen Streifen hinzugefügt, doch wed Pingback am 29. März 2007 um 3:06 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun × = siebenundzwanzig